tink GmbH  -  Allgemeine Geschäftsbedingungen   (Stand: 10.2020)

zurück zur

Vertragsanalyse

     

wichtige Vertragsbestandteile:

(3)
B
Sowohl der Vertragsanbieter als auch der Kunde sind berechtigt, das Kundenkonto jederzeit mit sofortiger Wirkung zu kündigen. (bearbeiten)
(8)
B
Es gilt die gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen. Mit Verwendung der Retouren Etikette übernimmt der Vertragsanbieter die Rücksendekosten. (bearbeiten)
(12)
B
Mietsachen können mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der vereinbarten Mindestlaufzeit gekündigt werden. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit verlängert sich der Vertrag automatisch um einen Monat mit einer Kündigungsfrist von 2 Wochen. (bearbeiten)
(1)
C
Der Kunde darf nur ein Kundenkonto unterhalten und haftet für jede unbefugte Verwendung seines Kundenkontos. (bearbeiten)
(2)
C
Der Kunde ist für die von ihm eingestellten Inhalte verantwortlich und stellt sicher, das die Inhalte keine Rechte Dritter verletzen. (bearbeiten)
(4)
C
Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Kaufangebot ab. Der Kaufvertrag kommt mit der Versendung der Ware und der Versandbestätigung (nicht zu verwechseln mit der Bestellbestätigung) durch den Vertragsanbieter zustande. Bei Mietwaren erfolgt eine Bonitätsprüfung vor Kaufabschluss. (bearbeiten)
(5)
C
Minderjährige benötigen für einen wirksamen Vertragsabschluss mit dem Vertragsanbieter die Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters. (bearbeiten)
(6)
C
Im Falle von Warenrücksendungen wegen falscher Adressangaben oder Nichtantreffens des Kunden zu einem vereinbarten Liefertermin behält sich der Vertragsanbieter vor seine entsprechenden Kosten dem Kunden in Rechnung zu stellen. (bearbeiten)
(7)
C
Kann der Vertragsanbieter wegen höhere Gewalt nicht liefern, kann der Kunde nach 4 Wochen von seinem Vertrag zurücktreten. (bearbeiten)
(9)
C
Der Vertragsanbieter erstellt Rechnungen und Gutschriften ausschließlich in elektronischer Form. (bearbeiten)
(10)
C
Aktionsgutscheine sind nicht übertragbar und können nur vor Abschluss eines Bestellvorganges eingelöst werden. Aktionsgutscheine können nicht miteinander kombiniert werden. (bearbeiten)
(11)
C
Es gelten die gesetzliche Gewährleistungsfristen. (Anmerkung: 2 Jahre für Neuware.) (bearbeiten)
(13)
C
Wesentliche Änderungen dieser AGB werden den Kunden 6 Wochen vorab angekündigt und gelten nach dieser Zeit ohne Widerspruch als vom Kunden automatisch akzeptiert. (bearbeiten)

kritische (unklare) Vertragsbestandteile:

[1]
B
[]
Für den Eintritt des Lieferverzuges des Vertragsanbieters ist in jedem Fall eine Mahnung durch den Kunden erforderlich. (bearbeiten)
[2]
B
[]
Hält der Vertragsanbieter eine Lieferfrist nicht ein, so kann der Kunde nur nach Ablauf einer von ihm gesetzten angemessenen Nachfrist von dem Vertrag zurücktreten. Dies gilt nicht, sofern das Setzen einer Nachfrist nach gesetzlichen Vorschriften entbehrlich ist. (bearbeiten)
[3]
B
Der Kunde ist nicht berechtigt, den Gebrauch einer Mietsache einem Dritten zu überlassen. (bearbeiten)
[4]
B
Zeigt sich in der Mietzeit ein Mangel der Mietsache, ist der Kunde verpflichtet, den Mangel umgehend gegenüber dem Vertragsanbieter anzuzeigen. Unterlässt der Kunde die Anzeige, ist er zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. (bearbeiten)
[5]
C
Der Vertragsanbieter ist berechtigt, die Mietsache in Augenschein zu nehmen. (bearbeiten)

Diskussion zur Vertragsanalyse


max. 400 Zeichen!


3 Kommentare


7   |  6    antworten    - Helge (**)  sagt:

https://www.tink.de/agb


Diskussion zu kritischer Vertragsbestandteil [2]


4   |  3    antworten    - Andy (***)  sagt:

Eine Fristsetzung für Verbraucher ist an dieser Stelle unverhältnismäßig. Die "Entbehrlichkeit" nach rechtlichen Vorschriften ist zu wage an dieser Stelle. Woher soll der Verbraucher wissen, was nach den gesetzlichen Vorschriften entbehrlich ist?


Diskussion zu kritischer Vertragsbestandteil [1]


3   |  4    antworten    - Andy (***)  sagt:

Für Verbraucher sollte eine Mahnung nicht als Voraussetzung für den Eintritt des Lieferverzugs des Anbieters gelten.

loading..